Tigers verlieren gegen den Tabellenvorletzten aus Düsseldorf knapp mit 2:3

Der Tabellenvorletzte, der am Freitagabend in Straubing gastierte, fügte den Tigers eine schmerzliche Niederlage zu. Trotz der kämpferischen Leistung, einen Zwei-Tore-Rückstand aufgeholt zu haben, mussten sich die Straubinger am Ende mit 3:2 geschlagen geben.

Zunächst begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe. Der erste Treffer der Partie ging aber an die Gäste aus Düsseldorf: Der Straubinger Goalie Jason Bacasishua konnte dem Hagel an Weitschüssen, der in einer doppelten Düsseldorfer Überzahl auf ihn einprasselte, nicht standhalten und musste den Puck nach einem Treffer von Daniel Kreutzer aus dem Netz fischen. Der Biss der Gastgeber ließ zwar nicht nach, trotzdem konnten die Tabellenvorletzten aus Düsseldorf ihre Führung in der letzten Minute des ersten Drittel auf 2:0 ausbauen. Manuel Strodel traf nach Vorarbeit seiner Teamkollegen Martinsen und Zanetti.

Vor gut 4600 Zuschauern ging die erste Hälfte des zweiten Spielabschnitts ebenfalls an die Gäste. Zwei Minuten nach Wiederbeginn verhinderte der Pfosten einen weiteren Düsseldorfer Treffer. Wirklich torgefährlich wurden die Hausherren gegen die Gäste, die selbstbewusst aus der Pause gekommen waren, eigentlich nur in Überzahl. Das änderte sich ab der 33 Minute, als Carsen Germyn auf 1:2 verkürzen konnte (Assists: Stewart, Elfring). Die darauf folgende Drangphase der Gäubodenstädter krönte Blaine Down mit dem Ausgleich zehn Sekunden vor der zweiten Pausensirene mit einem sehenswerten Alleingang.

Im dritten Abschnitt kämpften beide Mannschaften verbissen um den Sieg, der letztendlich auf das Konto der Gäste ging. Besonders bitter: Dem Treffer von Marc-Anthony Zanetti vier Minuten vor Ende ging eine diskussionswürde Entscheidung des unparteiischen Quartetts voran, das das Spiel nach einer Behinderung eines Straubinger Spielers nicht unterbrochen hatte. Nicht erst seit diesem Zeitpunkt war die Stimmung am Pulverturm am Kochen.